Advent in Kevelaer 9 Aktuell 9 Briefe an das Christkind sind eine liebgewonnene Tradition

Briefe an das Christkind sind eine liebgewonnene Tradition

von | 1. November 2021 | Aktuell

In der Adventszeit darf sich das Team der Abteilung „Tourismus & Kultur“ wieder über eine ganz besondere Aufgabe freuen. Dann ist die Zeit ge-kommen, in der von den kleinen, aber manchmal auch großen Kindern voller Aufregung und Vorfreude am eigenen Wunschzettel geschrieben und gebastelt wird.

Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Vom reichlich verzierten Wunschzettel bis hin zu kunstvoll gebastelten Plakaten birgt jeder Umschlag eine wunderbare Überraschung für die fleißigen Helfer des Christkinds. Und sicher hatten die Omas und Opas, Eltern, Lehrer und Erzieher mit ihren helfenden Händen ebenso viel Spaß an der Gestaltung. 

Bu: Briefe an das Christkind können in Kevelaer in den Briefkasten am Rathaus oder auf dem Krip-penmarkt eingeworfen sowie per Post oder E-Mail geschickt werden.         © 1 SECOND – by Sebastian

-Anzeige-

Jeder Brief wird beantwortet

Wie schön ist doch die kindliche Euphorie und Spannung auf das Weihnachtsfest! Und diese soll durch eine kindgerechte Antwort noch gesteigert werden. Denn: Jeder Brief wird beantwortet! Zudem wird die Antwort die eine oder andere Überraschung beinhalten. Vorausgesetzt, der Wunschzettel kommt mit gut leserlicher Adresse bis zum 20. Dezember bei der Abteilung „Tourismus & Kultur“, dem „Christkind-Büro auf Zeit“, an.

 

Mut zu machen ist eine wichtige Aufgabe

„Immer wieder erreichen uns Briefe, in denen uns die Kinder nicht nur ihre Wünsche materieller Art mitteilen. Da lesen wir auch von der Sehnsucht nach der verstorbenen Oma oder einem Streit zwischen Freunden. Und auch geheime Gedanken und Sehnsüchte werden hier oft niedergeschrieben und verarbeitet. Da gilt es, mit einem individuell gestalteten Brief Trost zu spenden und Mut zu machen“, so Verena Rohde, Leiterin „Tourismus & Kultur“. Dieser besonderen Aufgabe widmen sich die Kollegen selbstverständlich ebenso wie der Beantwortung der meist fröhlichen Briefe. „Mit dieser tollen Aktion möchten wir auch in diesem Jahr für ganz besondere und glückliche Momente sorgen. Die Sorgen des Alltags sollen für einen Augenblick vergessen werden!“ ist sich das Team „Tourismus & Kultur“ einig.  Ab dem 1. Dezember werden die vielen wunderbaren Briefe gesichtet und beantwortet.

 

Das Christkind auch digital erreichen

Die roten Briefkästen des Christkindes finden die fleißigen SchreiberInnen im Dezember vor dem Kevelaerer Rathaus sowie auf dem Krippenmarkt der Wallfahrtsstadt. „Wir freuen uns besonders, dass wir in diesem Jahr endlich wieder den traditionellen Krippenmarkt in Kevelaer veranstalten dürfen. Hier wird in diesem Jahr ebenfalls ein roter Briefkasten stehen, in den die Briefe eingeworfen werden können“, so Rohde weiter. Und auch diesmal ist das Christkind wieder digital erreichbar. Wer möchte, schickt seinen Brief ganz umweltfreundlich und kostenlos an christ-kind@kevelaer.de und erhält die Antwort auf Wunsch auch auf die-sem Wege. Alternativ kann in der E-Mail auch die Adresse mit komplettem Namen angegeben werden. Dann kommt die Antwort vom Christkind auch als Brief nach Hause. Das Basteln der Weihnachtspost zusammen mit den Kindern, Enkeln oder Freunden, kann ein ganz persönliches Familien-Event werden.

Diesen Artikel teilen...

Werbung

Empfehlung der Redaktion

Gewinnspiel >

Nachrichten Kategorien

Neueste Beiträge

Die nächsten Termine

Alle Termine >

Diese Seite bietet Nachrichten und Veranstaltungen zur Adventszeit in Kevelaer.

Ab November finden Sie hier wieder neue Inhalte.

Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Kevelaer oder der Region lesen wollen, besuchen Sie uns auf Niederrhein Nachrichten Online (niederrhein-nachrichten.de).