Advent in Kevelaer 9 Theater & Kultur 9 Gregorianik meets Pop

Gregorianik meets Pop

von | 18. Oktober 2021 | Theater & Kultur

Die Gregorian Voices geben am Donnerstag, 11. November, 19:30 Uhr, ein Konzert in der Kevelaerer Marienbasilika.     Foto: © by Thomas Pfeiffer, Freiburg

KEVELAER. Im Rahmen ihrer Jubiläums-Tournee zu ihrem zehnjährigen Bestehen geben „The Gregorian Voices“ am Donnerstag, 11. November, 19:30 Uhr, ein Konzert in der Marienbasilika Kevelaer. Der Titel ihres Programms lautet „Klostergesänge – Vom Mittelalter bis heute“.

-Anzeige-

Mit mystischen Klängen wollen die acht Sänger ihr Publikum verzaubern. Kristallklare Tenöre und stimmgewaltige Baritone und Bässe lassen den Kirchenraum erbeben. Dieser Chor belebt die frühmittelalterlichen gregorianischen Choräle neu. Eindrucksvoll werden Gebete im gregorianischen Choral gesungen. Geistliche Musik in einer sakralen Modulation zu hören, ist ein emotionales Erlebnis, das ein Herz berühren kann.

Die erste Hälfte des Konzertprogramms besteht aus klassisch gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen und Liedern der Renaissance und des Barock, die in lateinischer     Sprache vorgetragen werden. Neben dem „Ave Maria“ und dem „Ave Maris Stella“ wird dem Publikum das andachtsvolle Kyrie aus der „Missa Orbis Factor“ geboten. Es folgen unter anderem orthodoxe Lieder von Ioan Kukusel (1280–1360) und ein kunstvoller Kanon „Cantate Domino“ von Heinrich Schütz (1585–1672). Dann das zeitgemäße moderne „Pie Jesu“ aus dem Requiem von Andrew Lloyd Webber (1984), das 1986 den Grammy Award für die beste klassische zeitgenössische Komposition gewann.

In der zweiten Hälfte demonstrieren die acht Künstler wie englischsprachige Popsongs in einer gregorianischen Adaption klingen. So ist Rod Stewards „I’m Sailing“ in einer sakralen Modulation zu hören. Außerdem „Hallelujah“ und „You raise me up” von Josh Groban. Titeländerungen behälte sich der Veranstalter vor.

Auf ihrer vergangenen Tourneen lösten die Gregorian Voices überwältigende Reaktionen im Publikum aus: „intensiv, aufwühlend, überragend oder erstaunlich“ sind Ausrufe, die häufig zu hören sind. Eintrittskarten zum Konzert gibt es an den folgenden Vorverkaufsstellen: Kunst & Geschenke Jacobs, Kapellenplatz 25, in Kevelaer; Bücher Keuck, Issumer Straße 15-17, und Niederrhein Nachrichten, Marktweg 40 c, in Geldern. Außerdem im Sonsbecker Reisebüro, Hochstraße 54, in Sonsbeck. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 24 Euro und an der Abendkasse 27 Euro. Einlass zum Konzert ist ab 18:30 Uhr. Dann ist auch die Abendkasse geöffnet.

Werbung

Empfehlung der Redaktion

Gewinnspiel >

Nachrichten Kategorien

Neueste Beiträge

Die nächsten Termine

Advent in Kevelaer - damals wie heute
10.Dec.2022 14:30Peter-Plümpe-Platz 12, KevelaerTheater & Kultur
Zauberhaftes Kevelaer
11.Dec.2022 12:00Theater & Kultur
Kevelaer feiert Advent
16.Dec.2022 20:00Kirche

Alle Termine >